Exiles

Gott ist wild!

Posted by in Allgemein

Gestern saß ich mit meiner Tochter bei unserer Kinderärztin. Nach der Untersuchung plauderten wir ein wenig. Die Ärztin: „Was machen sie eigentlich beruflich?“ Ich: „Ich bin Theologe.“ Sie, nach ein paar sehr nachdenklichen Momenten: „Dafür haben Sie aber immer noch eine Menge Ausstrahlung und Lebensfreude.“ Ich mag unsere Kinderärztin. Sie ist ehrlich und sagt, was sie denkt. Wir haben dann noch ein paar Minuten weiter geredet und nicht alles, was wir da besprochen haben, muss der Nachwelt überliefert werden, aber es wurde doch deutlich, wie viel Frust da in ihr…read more

0

Konzept

Posted by in Allgemein

Nach meinem letzten Eintrag zum Thema Heiligabend bekam ich ein paar Mails und Kommentare mit der Frage, wie wir denn nun die Fragen selber beantworten, die ich da in den Raum geworfen haben oder ob ich nicht mal meine Heiligabend-Predigt zuschicken könnte. Da die noch nicht fertig ist, kann ich hier nur unser Konzept anbieten: Heiligabend2011. Vielleicht inspiriert es ja den ein oder anderen.

0

Wirklich nur Geschmacksache?

Posted by in Allgemein

Noch einmal ein paar Gedanken zum Thema Musik im Gottesdienst. In unzähligen Diskussionen über die Frage, was denn nun die richtige Musik im Gottesdienst sei, fällt oft die Bemerkung: „Na ja, wir haben halt einen unterschiedlichen Geschmack. Du magst lieber Choräle ich bin mehr der „Worshiptyp“. Vielleicht bringt es uns aber ein ganzes Stück weiter, wenn wir einsehen, dass es gar nicht nur um den persönlichen Geschmack geht. Gordon McDonald bringt das schön auf den Punkt: „Jede Genaration schafft eine Art von Musik, die ihre eigene Sicht der Wirklichkeit wiederspiegelt….read more

7

Musik im Gottesdienst

Posted by in Allgemein

Isaac war unzufrieden. Jedes Mal, wenn er den Gottesdienst verließ. Die gemeinsamen Lieder, die dort gesungen wurden, gingen einfach gar nicht. In seinen Ohren war das alles ein einziger monotoner Krach ohne echte Abwechslung und Farbe. Er fraß seine Unzufriedenheit nicht in sich hinein, sondern machte sich auf dem Weg zwischen Kirche und Sonntagsbraten immer wieder Luft. Sein Vater hörte zu, geduldig und immer wieder. Bis er schließlich die alles entscheidenden Sätze sagte: „Dann mach es doch eben selber. Fang an und schreibe deine eigenen geistlichen Lieder, so,wie sie dir gefallen und wie du am…read more

2